• Informationen
  • Fotos
  • Preise
  • Localisation

Informationen

Das Kohlebecken (Kohlenstoffzusammensetzung) ist nach Osten und Westen ausgerichtet, zwanzig Kilometer lang zwischen La Souche und Lalevade und einige hundert Meter breit und 1200 Meter hoch.

Das Kohlenbecken von Prades-Jaujac besteht aus Lacustrine-Sedimentgesteinen, die im oberen Pennsylvania (307-299 Millionen Jahre) abgelagert wurden.
Im Karbon ist die Region zwischen Lalevade und La Souche von einem weiten, flachen, sumpfigen See mit blühender Vegetation bedeckt. Dieses Gewässer ist von trockenerem Boden umgeben, der auch von einer großen Flora bedeckt ist. Der Grund des Sees ist wiederkehrenden Sinkbewegungen ausgesetzt, die einen Zusammenbruch der Pflanzen und ihren Tod zur Folge haben. Diese werden von einer Schicht Schwemmland bedeckt, und der Kreislauf beginnt von neuem, wodurch sich die heute zu beobachtenden Sedimentschichten abwechseln. Es sind verschiedene Gesteine ​​mit unterschiedlicher Korngröße und Zusammensetzung zu sehen: Konglomerate, Sandsteine ​​und Schlick.

Zwischen diesen Schichten wurden die Pflanzen durch ein schwaches Phänomen der Metamorphose in Holzkohle umgewandelt, wobei chemische, biochemische und mechanische Wirkungen kombiniert wurden. Am Ende des Karbon wirken sich Deformationen durch Falten und Verwerfungen auf das Becken aus, was die Ausbeutung von Kohle im 19. Jahrhundert erschwert.

Beginn

Ganzjährig.

Fotos

Karbonbecken von Prades-Jaujac-La Souche

Preise

Freier Zugang.

Lage